Größe des Aquariumfilter berechnen

Werbung Test 3

Wie groß soll mein Aquariumfilter sein?

Größe Aquariumfilter berechnen
Größe Aquariumfilter berechnen

Um die Größe des Aquariumfilter berechnen zu können gibt es viele Unwägbarkeiten. Neben der reinen Wassermenge im Aquarium sollte man auch darauf achten wie groß der Besatz im Aquarium ist und wie das Aquarium bepflanzt ist. Mindert ein zu hoher Fischbesatz im Aquarium durch vermehrte Ausscheidungen die Filterleistung kann diese durch eine gut ausgewählte Bepflanzung wiederum unterstützt werden.

Durchflußleistung im Aquariumfilter berechnen

Grob kann man mit der Faustformel rechnen das in einer Stunde das Aquariumwasser zwei mal den Filter durchlaufen sollte. In den Herstellerangaben zum maximalen Durchfluss in einem Aquariumfilter wird dieser meistens ohne Filtermaterial gemessen. Da hier kein Widerstand für das Wasser auftritt ist der Durchfluß bei dieser Meßmethode natürlich am größten. Da im Normalbetrieb im Aquarium aber auch Filtermaterial eingesetzt wird sinkt hier auch der Durchfluß im Filter. Bei meinen durchgeführten Messungen war die Wassermenge, die durch den Filter läuft, so gemessen ca. 20 – 30 Prozent geringer. Also sollte man einen Aufschlag dieser 20 – 30 Prozent bei der Anschaffung eines neuen Filters dazu rechnen.

Nimmt man also ein 100 Liter Becken sollte der Durchfluß des Filters mindestens 200l / Stunde betragen. durch den Verlust durch das Filtermaterial sollte man dann eben noch die 40 – 60 Liter / Stunde hinzurechnen. Also benötige ich bei einem 100 Liter Aquarium einen Aquariumfilter mit mindestens 260 Liter Durchfluß / Stunde. Wenn man dann noch dazu rechnet das der Widerstand im laufenden Betrieb noch weiter zunimmt kann man ruhig noch etwas mehr Reserve einplanen.

Volumen eines neuen Filters

Auch das Volumen zur Aufnahme der Filtermedien sollte im richtigen Verhältnis zur Aquariumgröße stehen. Es nützt der beste Durchfluß nichts wenn im Filter keine Reinigung statt findet. Im Filter muss genug Platz vorhanden sein um genügend Filtermaterial aufzunehmen. Die nützlichen Bakterien zur biologischen Reinigung des Wassers benötigen Platz. Auch hier kann man eine Faustformel verwenden. Für ein Becken mit 100 Liter Wasser sollte das Volumen des Filters mindestens 1,5 Liter betragen um das benötigte Filtermaterial aufzunehmen.

Die passende Größe des Aquariumfilters

Wenn man diese beiden Kenngrößen für Aquariumfilter beachtet sollte einem störungsfreien Betrieb eines neuen Filter nichts im Wege stehen. Beachten sollte man aber auch das ein größer dimensionierter Filter auch nicht unbedingt eine höhere Reinigungskraft bietet.

Tipp zur Messung der Durchflußmenge

Nachdem der Aquariumfilter komplett mit Filtermaterial bestückt ist kann man die aktuelle Durchflußmenge einfach messen. Mit Stoppuhr und einem Eimer ausgestattet läßt man eine Minute das gefilterte Wasser in den Eimer laufen. Die so gemessene Wassermenge einfach mit 60 multipliziert ergibt dann die Durchflußleistung / Stunde. Sie werden überrascht sein wie die selbst gemessene Menge von den Herstellerdaten abweicht. Die großen Filterhersteller bieten meistens den gleichen Filter in unterschiedlichen Größen an. Deshalb sollte man den gewählten Aquariumfilter eigentlich immer eine Nummer größer wählen. Somit ist man auf der sicheren Seite und hat im Notfall auch noch etwas Reserve um eine optimale Reinigungsleistung zur erzielen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*