Red Fire Garnelen im Nanoaquarium

Werbung Test 3

Red Fire Garnelen im Nanoaquarium

Redfire Garnele
Redfire Garnele

Red Fire Garnelen oder auch Redcherry Garnelen sind nicht nur eine sehr gut aussehende, sondern gleichermaßen nützliche Aquarienbewohner. Das interessante Verhalten und eindrucksvolle Aussehen dieser Garnelenart begeistern Aquarianer auf der ganzen Welt. Doch was sollte man bei der Haltung in einem Nanoaquarium beachten und wie sieht es mit der Züchtung aus?

Die Red Fire Garnele im Nanoaquarium

Die aus Taiwan stammenden und rot gefärbten Süßwassergarnelen werden im Gegensatz zur Amanogarnele nur bis zu 3 cm groß, wobei die Männchen in der Regel etwas kleiner und weniger stark gefärbt sind. Die Färbung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Der Stress beim Einsetzen in das neue Nanoaquarium lässt sie deshalb zunächst einmal blass aussehen. Entscheidend für die Rotfärbung der Garnelen ist jedoch der Anteil an Carotinoiden im Futter, da sie den Farbstoff nicht selbst produzieren können.

Die richtige Haltung von Red Fire Garnelen

Die unempfindlichen und gutmütigen Garnelen sind auch für Anfänger geeignet und lassen sich problemlos bis zu 2 Jahre in einem Nanoaquarium ab 15 Liter halten. Ein pH-Wert von 6 sollte nicht unterschritten und ein pH-Wert von 8 nicht überschritten werden. Die Wassertemperatur kann ohne Bedenken zwischen 18 und 28 Grad schwanken und der dgH-Wert zwischen 3 und 30°liegen. Das Nanoaquarium sollte ausreichend mit feinfiedrigen Pflanzen und weiteren Versteckmöglichkeiten sowie feinem Kies ausgestattet sein. Neben Algen und normalen Fisch- und Garnelenfutter bieten sich auch vorher abgekochte Laubblätter oder Gemüse an. Insbesondere rote Paprikas und Karotten gewährleisten eine intensive Rotfärbung. Bei der Zugabe von Medikamenten muss unbedingt darauf geachtet werden, dass kein Kupfer enthalten ist.

Fortpflanzung und Zucht von Red Fire Garnelen

Ausgewachsene Red Fire Garnelen bekommen alle 6-8 Wochen 20 bis 40 Jungtiere. Ab drei Monaten beginnen die Weibchen mit der Eiproduktion, was an einem gelb gefärbten Nacken zu erkennen ist. Nach der nachfolgenden Häutung werden die frei liegenden Eier von der männlichen Garnele befruchtet. Diese werden anschließend vom Muttertier an den Unterleib geheftet und ständig mit Frischwasser umspült. Bis zum Schlüpfen der bereits fertig entwickelten, jedoch zunächst transparenten Jungtiere vergehen weitere 2-3 Wochen.

Schon kurz nach dem Schlüpfen beginnt das Weibchen wieder mit der Eiproduktion im Nackenbereich. Sollte sich noch keine Mulmschicht im Aquarium gebildet haben, empfiehlt es sich die Jungtiere mit extra feinem Futter zu versorgen.

1 Kommentar zu Red Fire Garnelen im Nanoaquarium

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*