Schnecken im Aquarium

Werbung

Schnecken im Aquarium
Schnecken im Aquarium

Jeder Besitzer eines Süßwasser-Aquariums kennt den Schneckenbefall. Zahlreiche Aquarienbesitzer stempeln die Schnecken als Pflanzenschädlinge oder Krankheitsüberträger ab. Deshalb wird mit allen Mitteln versucht, diese Tiere wieder loszuwerden. Dabei sind Schnecken im Aquarium absolut unschädlich. Sie stören nicht und die Besitzer eines Aquariums müssen nichts dagegen tun. Wichtig ist es nur das die Population der Schnecken im Aquarium nicht zu groß wird. Sonst kann es schnell zu einer Schneckenplage im Aquarium werden. Wie Du Schnecken im Aquarium entfernen kannst haben wir unter Schnecken im Aquarium entfernen beschrieben. Schnecken können nämlich leicht und ohne Chemie aus dem Aquarium entfernt werden.

Bekannte Schneckenarten

Doch welche Schnecken gibt es eigentlich? Die folgenden Arten werden viele Menschen kennen:

  • Turmdeckelschnecken
  • Posthornschnecken
  • Blasenschnecken
  • Tellerschnecken
  • Schlammschnecken

Alle hier aufgeführten Schneckenarten sind harmlos und müssen nicht vernichtet werden.

Es kann natürlich sein, dass die Schnecken zur Plage werden. Dies liegt allerdings nicht an der schnellen Vermehrung der Schnecken, sondern an einem übergroßen Nahrungsangebot. Wenn zu viel Futter ins Aquarium gelangt, vermehren sich die Schnecken rasant. Deshalb sollte immer nur so viel Futter ins Aquarium gelangen, wie die Fische binnen drei Minuten auffressen können.

Außerdem sollten die Fische nur zweimal täglich gefüttert werden. Einmal pro Woche empfiehlt sich das Einlegen eines Fastentages. Durch diese Maßnahme verhungern die Fische jedoch nicht, im Gegenteil. Im Aquarium sind Fische meistens überfressen, weshalb ein Fastentag sehr sinnvoll ist.

Schnecken im Aquarium sind nützlich

Schnecken im Aquarium sind sogar nützliche Tiere. Sie vertilgen abgestorbene Pflanzenreste und fressen Überbleibsel des Fischfutters auf. An gesunde Pflanzen gehen die Schnecken nicht heran. Die kranken oder abgestorbenen Pflanzen, die auf der Speisekarte der Schnecken stehen, würden ohnehin verrotten und zusätzlich das Wasser belasten. Schnecken sind demnach nützliche Helfer. Zudem eignen sich Schnecken im Aquarium hervorragend als Gesellschaftspartner für Garnelen.

An gesunde Pflanzen hingegen vergreifen sich vorhandene Schnecken im Aquarium nicht. Liegt jedoch ein zu starker Algenbefall im Aquarium vor, ist es durchaus lohnenswert, sich einige der so genannten Zebra-Rennschnecken ins Aquarium zu setzen. Allerdings sollten diese wirklich nur bei einem Algenbefall zum Einsatz kommen. Ansonsten besteht die Gefahr des Verhungerns. Darüber hinaus ist es von essentieller Bedeutung, die Ursachen für den Algenbefall herauszufinden und zu beseitigen. Damit lässt sich ein erneuter Befall effektiv vermeiden.

Darüber hinaus zeigen Schnecken eine erhöhte Vermehrung von Fischen durch zu viel Füttern an. Turmdeckelschnecken graben den Boden am Aquarium um. Daher werden diese auch oftmals als Regenwurm des Aquariums bezeichnet. Wer noch keine Schnecken im Aquarium hat, der sollte sich überlegen, ob es nicht Sinn macht, einige Schnecken einzusetzen.

Wer jedoch keine Schnecken im Aquarium haben möchte, kann das Einschleppen etwas vermeiden, indem neu gekaufte Pflanzen vor dem Einsatz in das Becken nach den Tieren abgesucht werden. Besonders hilfreich ist auch das Wässern der Aquarienpflanzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*